Hallo im Gästebuch von Ulvi Kulac. Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Ihr Moderator ist der Initiative "Gerechtigkeit für Ulvi"




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 953 | Aktuell: 858 - 854Neuer Eintrag
 
858


Name:
Bernhard Löwenberg (loewenberg@kanzlei-loewenberg.de)
Datum:Mi 15 Mär 2017 12:19:21 CET
Betreff:Kompliment
 Liebe Frau Rödel, ich bin über das 2016 erschienene Buch "Der Fall Peggy" von Frau Jung und Herrn Lemmer auf Sie gestoßen. Fehler der Ermittlungsbehörden und der Justiz sind leider nicht so selten, wie man es gerne hätte. Der Fall Peggy / Kulac hat das überdeutlich gezeigt. In dem Buch heißt es "Der Beschluss eines Gerichts wird gemeinhin mit der Wahrheit gleichgesetzt", und das Verfahren gegen Herrn Kulac hat verdeutlicht, dass diese Gleichsetzung völlig naiv ist. Gleichwohl geht die Masse der Bevölkerung davon aus, dass ein vor Gericht stehende Angeklagter schon schuldig sein wird (sonst würde er ja nicht da stehen...). Wen interessiert da noch die Unschuldsvermutung. Ihr Glaube an Herrn Kulac und Ihr Einsatz für ihn sind der helle Wahnsinn. Man muss lange suchen, um jemanden zu finden, der die Courage hat, die Justiz derart anzuzweifeln. Ich habe größten Respekt vor Ihnen und Ihrer Initiative.
 
 
857


Name:
Soeben Hagee (Wannabee@gmail.com)
Datum:Sa 15 Okt 2016 13:20:22 CEST
Betreff:Freispruch war das einzig richtige
 Bei dieser dürftigen Beweise Lage
 
 
856


Name:
Monika Schreiber (monika.schreiber@yahoo.de)
Datum:Fr 14 Okt 2016 22:47:17 CEST
Betreff:Sehr beeindruckend
 Lieber Ulvi, lieber Unterstützerkreis, ich finde es sehr beeindruckend, dass sich die Menschen dieses Kreises über so viele Jahre engagiert und unermüdlich dafür eingesetzt haben, dass Ulvi endlich Gerechtigkeit widerfährt. Insbesondere hat es mich sehr gerührt, dass sich Peggys Großeltern väterlicherseits so für Ulvi eingesetzt haben. Es ist wirklich skandalös und unseres Rechtsstaates nicht würdig, wie schäbig man mit Ihnen umgegangen ist. Besonders entsetzlich finde ich, dass ohne Anwesenheit eines Anwalts und einer rechtlichen Betreuung Ulvi stundenlang verhört werden konnte, mit äußerst fragwürdigen Methoden und dann auch noch ohne Tonaufzeichnung. Und mit diesem durch Suggestivfragen und Zermürbung eines Menschen mit geistiger Beeinträchigung erlangtem Geständnis als einzigem Indiz kann ein Mensch seiner Freiheit beraubt werden. Es ist erschütternd, wenn dann auch noch psychologische Gutachter offensichtlich nicht objektiv, sondern höchst voreingenommen durch die Aktenlage ihr Urteil fällen. Das wirft kein gutes Licht auf die in diesem Prozess involvierten Personen und Behörden. Wahrscheinlich wird aber niemand davon je zur Verantwortung gezogen, dass sie jahrelang leichtfertig das Leben und den Ruf eines anderen Menschen ruiniert haben, dies finde ich ebenfalls einen Skandal. Wird es denn irgendwelche Konsequenzen für diese Personen geben, die maßgeblich zu diesem Fehlurteil begetragen haben? Angefangen von den Polizisten über den Staatsanwalt, den Richter, die Gutachter? Im Augenblick haben sich ja noch neue erschütternde Erkenntnisse im Fall Peggy ergeben. Ich hoffe, vor allem im Sinne von Peggys Familie, dass sich alles weitgehend lückenlos aufklären lässt. Ihnen, lieber Ulvi und lieber Unterstützungskreis, wünsche ich von Herzen alles Gute für die Zukunft! Sie alle können sich glücklich schätzen, so loyale und wertvolle Menschen um sich herum zu haben.
 
 
855


Name:
Nachtschattengewächs (jailyteril@live.de)
Datum:Do 07 Jul 2016 18:38:15 CEST
Betreff:Knochenfund Peggy
 Ein herzliches Hallo. Ersteinmal möchte ich meinen größten Respekt aussprechen. Ich freue mich sehr, dass Ulvi sein Leben nun genießen kann und für unschuldig erklärt wurde. Wie sie ihn ohne Beweise und Zeugen schuldig sprechen konnten, ist mir noch heute unbegreiflich. Umso schöner, dass es Menschen gibt, die für ihn kämpften und ihn noch heute unterstützen. Danke dafür! Nun eine Frage. Wurde damals richtig gegen den Stiefvater Ethan Ü. ermittelt? Und was ist mit dem Polizeibeamten Walter Henning? Wurde er evtl. verdächtigt? Liebe Grüße
 
 
854


Name:
Ostap (ostap1989@yahoo.de)
Datum:Di 05 Jul 2016 19:31:13 CEST
Betreff:Fragen zum Fall Ulvi
 Hallo, nach dem man den ulvi freigelassen hat. Gibt es eine entschädigung für ihn? Gab es eigentlich Handfeste Beweise gegen ihn? Ich bin nur zufällig hier und diese zwei Fragen gehen mir gerade durch den Kopf. Ich finde es schrecklich wenn Menschen unschuldig ihrer Lebenszeit beraubt werden. gruß
 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite